Statische und maschinentechnische Berechnung – Kompetenz für sicheres und erfolgreiches Engineering von Maschinen und Anlagen

Grundlage der Entwicklung, Projektierung und Konstruktion von Maschinen, Anlagen und Stahltragwerken ist deren prüffähige Auslegung und Bemessung für die betriebsbedingten Belastungen und weitere zu berücksichtigende Einwirkungen von außen.

Typische Leistungen

Planung von Stahltragwerken für Maschinen, Anlagen und Fahrzeugen sowie Brücken
Festlegung der nachzuweisenden Belastungsfälle auf der Grundlage von Funktionen und Gefahrenanalysen
Ermittlung der Schnittkräfte und Führung der erforderlichen Nachweise (Spannungs- bzw. Traglastnachweis), auch nach
Theorien höherer Ordnung
Dynamische Analyse von Tragwerken zur Abwehr unzulässiger Schwingungen, Nachweis der Sicherheit bei Erdbeben
Lösen spezieller Berechnungsprobleme mittels der Finite-Elementen-Methode (Beanspruchungen in nicht stabförmigen Bauteilen,
an Kerb- oder Lasteinleitungsstellen, Beulen ausgesteifter Flächentragwerke, Beanspruchungen infolge von Temperaturfeldern)
Ermittlung der Charakteristiken von Antrieben aller Art (Hub-, Dreh- und Fahrwerke, Seiltriebe, Verschiebeantriebe)
Bemessung der Antriebselemente (Getriebe, Wellen, Achsen, Bremsen, Trommeln u.ä.)
Dynamische Analyse von Antriebssystemen zur Ermittlung der Stoßbelastung bei nichtstationären Prozessen (Simulation
von Schwingungen)
Nachweisführung nach KTA 3902 für in kerntechnischen Anlagen eingesetzte Hebezeuge sowie deren Komponenten
Montage- und Demontagetechnologien für Großgeräte und Stahltragwerke einschl. Sprengtechnologien

Verwendete Standardsoftware
KRASTA (Stabstatik)
RSTAB/RFEM (Stabstatik, FEM)
ANSYS (FEM)
ANTRAS (FEM)
ITI-SIM (Simulation dynamisch beanspruchter nichtlinearer Systeme)
IFF-Produktsoftware aus Eigenentwicklung